Sie sind hier: Startseite » abc

abc des Druckens

Stichworte alphabetisch:

A B C D E F G H IJ K L M N O P R S T U V W XYZ

Begriffe

Hier finden Sie die wichtigsten Stichworte zur Drucksache in alphabetischer Reihenfolge. Zu allen hier aufgeführten Stichworten finden Sie bei Käser Druck entsprechende Seiten oder Angebote. Die Querverweise >>Stichwort führen Sie zu den entsprechenden Seiten mit weiteren Informationen.

A

Adobe
Hersteller von Programmen, vor allem im Bereich Gestaltung/Design sowie der revolutionären plattform- und programmübergreifenden Acrobat-Programme zur Erstellung von PDF. Link zur Homepage von Adobe

Adressieren
Käser Druck adressiert sowohl Ihre Direct Mailings als auch Couverts. Die Adressierung erfolgt ab von Ihnen gelieferten Adressen im Excel-Format. Andere Formate nach Absprache, ev. mit erhöhten Grundkosten.

Auflösung
Unter Auflösung versteht man die Anzahl Punkte, in die ein Bild beim Scannen oder Druck aufgelöst wird. Üblicherweise werden Bilder mit 300 dpi wiedergegeben. Die Bildschirmauflösung und somit die Auflösung aller im Internet dargestellten Bilder beträgt nur 72 dpi; ein Wert der zwar auf dem Bildschirm ansprechende Resultate liefert, jedoch für den Druck absolut ungenügend ist. Beachten Sie deshalb, dass Bilder aus Ihrer Homepage zum Druck nicht geeignet sind und verwenden Sie die Originalbilder. Ebenso ist beim Scannen darauf zu achten, dass Bilder für den Druck immer mit einer Auflösung von 300 dpi eingescannt werden.

Ausrüstung
Die Ausrüstung oder Weiterverarbeitung beinhaltet alle Arbeiten, die nach dem Druck anfallen: Schneiden der Druckbogen auf das Endformat, falzen, heften, binden, lochen, kleben sowie verpacken.

nach oben

B

Blöcke
Blöcke helfen mit, z.B. Bestellungen möglichst einfach und rationell entgegenzunehmen. Sie dienen auch der internen Kommunikation und sind Organisationsmittel überall dort, wo die EDV (noch) nicht zum Einsatz kommt. Blöcke werden nach den individuellen Bedürfnissen und unter Berücksichtigung des Corporate Designs gestaltet und werden auf Wunsch mit Durchschreibepapier gefertigt.

Briefbogen
Briefbogen sind die Visitenkarte der Firma. Sie sollten wie alle Bürodrucksachen einheitlich gestaltet sein und ins Corporate Identity-Konzept passen. Wichtige Gestaltungselemente sind das Papier, die Schriften sowie die Druckfarben. Briefbogen sind in der Regel mehrfarbig bedruckt, >>Folgeblätter meistens einfarbig. Das übliche Format für Briefbogen beträgt A4 (210 x 297 mm).

Broschüren
Mehrseitige Drucksachen, die meist im Falz („im Bund” sagt der Buchbinder) geheftet werden. Broschüren werden für einfachste Mitteilungen >>Dokumentationen und für anspruchsvollste >>Prospekte und >>Geschäftsberichte hergestellt.

nach oben

C

Corporate Design
Teilbereich eines >>Corporate Identity-Konzepts. Beinhaltet alle visuellen Gestaltungselemente, die eine Firma nach innen und nach aussen vertreten: Firmenschilder, Logos, beschriftete Firmenfahrzeuge, Briefschaften, Inserate usw.

Corporate Identity
Erscheinungsbild eines Unternehmens. Beinhaltet die Unternehmensphilosophie und -kultur sowie das äussere Erscheinungsbild in Form von einheitlichen Signeten (>>Corporate Design).

Couverts
Couverts gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Grössen, wobei eine grosse Anzahl standardisierter Formate besteht. Üblich sind Couverts mit Adressfenster rechts und einem selbstklebenden Verschluss. Couverts können ein- und mehrfarbig bedruckt werden. Sie sollten Bestandteil des >>Corporate Designs und in der Gestaltung auf das Briefpapier abgestimmt sein.

CMYK
Farben werden zum Drucken in die Grundfarben Blau, Rot, Gelb und Schwarz aufgelöst (CMYK, =Cyan, Magenta, Yellow, Black). Auf dem Bildschirm werden jedoch (ähnlich wie beim Fernseher) RGB-Farben verwendet (Rot, Grün und Blau). Diese Farben können zum Drucken nicht verwendet werden, alle RGB-Farben müssen deshalb in CMYK umgewandelt werden.

nach oben

D

Datenübermittlung
Ihre Druckdaten können Sie als E-Mail-Anhang an Käser Druck übermitteln oder auf Datenträger per Post senden. Bitte beachten Sie unbedingt die Seite Datenübermittlung mit allen näheren Angaben. Sie können Ihre Daten vor dem Druck durch Käser Druck einem Datencheck unterziehen lassen.

Desktop Publishing (DTP)
System bestehend aus Standardhardware (in der grafischen Industrie meist Apple Macintosh, auch auf Windows-kompatiblen PCs und spezieller Software). Dient Firmen, Werbeagenturen und Druckereien zur Gestaltung beziehungsweise Produktion von Drucksachen. Ermöglicht die Datenübernahme von Textdaten. Gängige DTP-Programme sind Adobe InDesign, Quark Xpress und Microsoft Publisher.

Digitaldruck
Druck ab Vorlagen oder gelieferten Daten. Für Kleinauflagen bis ca. 500 Abzüge und Formate bis A3 (297 x 420 mm) werden leistungsfähige Laserdrucker eingesetzt, die eine ansprechende Druckqualität ergeben. Für höhere Auflagen werden ab Computer Druckplatten hergestellt, die im Offsetdruck verwendet werden.

Direct Mailings
Werbeform, in der die Werbebotschaft den Empfängern mittels persönlich adressierter Post übermittelt wird. Direct Mailings sind ein effizientes Werbemittel, das dank moderner EDV optimal ausgenutzt werden kann. Für Direct Mailings sind verschiedene Drucksachen wie persönlicher Begleitbrief, Infobroschüren, persönlich adressiertes Couvert, Antwortcouvert u.v.m. nötig.

Dokumentationen
Meist einfarbig oder auf Vordrucke schwarz gedruckte Unterlagen. Beschriebe von Maschinen, Referate, Handbücher, Schulungsunterlagen usw. Dokumentationen sind meist mehrseitig und werden zusammengestellt sowie in >>Ordner eingelegt oder zu Broschüren verarbeitet.

dpi
heisst "Dots per inch", also Punkte per Zoll (2,54 cm). Damit wird die Auflösung, mit der Bilder eingescannt und im Druck widergegeben werden bezeichnet. Für alle Drucke ist eine Auflösung von 300 dpi erforderlich. Bei Fotos bringt es nicht viel, z.B. mit 1000 dpi zu arbeiten. Daraus resultieren lediglich riesige Datenmengen, beim Druck wird jedoch jedes Bild wieder in Rasterpunkte zerlegt und somit gehen die "überzähligen" Daten wieder verloren.

Druck
Für Geschäftsdrucksachen wird in der Regel der Offsetdruck eingesetzt. Dieses Druckverfahren ermöglicht ein- bis mehrfarbige Drucksachen in hervorragender Qualität in Text und Bild. Für kleinere Auflagen und für eine kostengünstigere Produktion wird üblicherweise der Digitaldruck eingesetzt.

Druckdaten
Daten, die zum professionellen Drucken verwendet werden. Hier ist einiges zu beachten, siehe Datenübermittlung .

Druckauftrag
Der Druckauftrag sollte klar und verbindlich definiert sein. Dazu gehören Angaben über: >>Gestaltung, Auflage >>Format, Druckfarben, Termin, Preis und >>Papier (Sorte, Farbe, Gewicht).

Druckunterlagen
Vorlagen wie Manuskripte, Maketten, Bild- und Text-Daten, Fotos, Dias usw., die zur Herstellung der Drucksachen benötigt werden.

nach oben

E

Erscheinungsbild
Corporate Identity.

Etiketten
Adressetiketten. Auch Etiketten für Verpackungen zur Kennzeichnung des Inhalts.

Excel
Programm von Microsoft, ursprünglich als Tabellenkalkulationsprogramm erstellt. Wird auch zur tabellarischen Darstellung vieler anderer Daten verwendet, zum Beispiel für Adressen für das spätere maschinelle Adressieren.

nach oben

F

Flyer
Lose ein- oder zweiseitig bedruckte Blätter (meist im Format A4). Dienen zur günstigen Informationsverbreitung. Eignen sich für Vereine, Firmennachrichten und alle Arten von Mitteilungen und Werbungen, die nicht adressiert verbreitet werden. Flyer werden in kleineren Auflagen mit speziell leistungsfähigen Geräten und Maschinen produziert, in Auflagen ab ca. 500 Ex. jedoch günstiger und in professioneller Qualität im Offsetdruck.

Folgeblätter
Die folgenden Blätter eines mehrseitigen Briefes. Vielfach wird der Briefbogen aufwändiger produziert (mehrfarbiger Druck, volle Adresse mit Briefkopf) als das Folgeblatt, welches in der Regel nur ein Signet ohne Adresse aufweist.

Formate
Für Geschäftsdrucksachen haben normalerweise die üblichen Standardformate ihre Gültigkeit. So wird für Briefschaften, Dokumentationen, Prospekte usw. das A4-Format (210 x 297 mm) benutzt. Bei den Couverts gibt es die Varianten C4, C5, C6/5, C6 sowie für umfangreicheren Inhalt die etwas grössere B-Reihe B4, B5, B6.

Formulare
Formulare sollten möglichst übersichtlich und gut strukturiert aufgebaut sein. Auf jedes Formular gehört das Firmensignet (Corporate Design).

Formulargarnituren
Trotz der immer weiteren Verbreitung von Laserprintern werden Garnituren noch häufig eingesetzt. Durch die Verwendung von Durchschreibepapier werden Kopien im gleichen Arbeitsgang erstellt. Garnituren können von Hand oder mit Nadeldruckern beschriftet werden. Sie bestehen aus 2 bis max. 6 Blättern, die üblicherweise am Kopf verleimt sind.

Fotografie
Fotografien dienen vielfach als Druckvorlagen. Sie können schwarz/weiss oder farbig reproduziert und gedruckt werden. Zudem ist eine Reihe von Spezialeffekten möglich. Konventionelle Fotografien müssen vor dem Druck, ob Papierbild oder Dia, gerastert werden. Heute werden immer mehr digitale Fotos verwendet, deren Daten direkt übernommen und für den Druck angepasst werden können. Alle Farbbilder werden zum Drucken in die Grundfarben Blau, Rot, Gelb und Schwarz aufgelöst (CMYK, =Cyan, Magenta, Yellow, Black).

nach oben

G

Geschäftsberichte
Geschäftsberichte vermitteln den Kunden und Aktionären sowie der Öffentlichkeit ein Bild von der jeweiligen Firma (Corporate Identity). Ein sorgfältig gefertigter Geschäftsbericht wirft demzufolge ein gutes Licht auf das Unternehmen. An Geschäftsberichte werden hohe Anforderungen im Inhalt und in der Druckqualität gestellt.

Gestaltung
Der Gestaltung jeder Drucksache kommt in der heutigen Informationsflut eine grosse Bedeutung zu. Wenden Sie sich an die Fachleute von Käser Druck, sie geben Ihnen gerne weitere Auskünfte.

Gut zum Druck
Letzte Kontrolle vor dem Druck. Der Auftraggeber erhält eine verbindliche Kopie oder ein PDF, die er auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüfen und mit seiner Unterschrift quittieren muss. Das Gut zum Druck ist für den Text verbindlich.

nach oben

H

Halbtöne
Jeder Drucker kann Schwarz oder Farben nur nur in einer Stärke darstellen. Zur Widergabe von Zwischentönen werden vor allem Bilder, beim 4-Farbendruck in CMYK auch Farben, die nicht der Grundfarbe entsprechen, in kleine Punkte (Raster) zerlegt. Das Auge empfindet diese sehr kleinen Punkte dann als Zwischentöne (hell- bis dunkelgrau oder -rot, -blau etc.), da die einzelnen Rasterpunkte kaum mehr einzeln wahrgenommen werden. Im Offsetdruck werden üblicherweise Raster mit 54 bis 80 Linien pro cm verwendet.

nach oben

I

Ink-Jet-Papiere / -Vordrucke
>>Papiere. Ink-Jet-Drucker (Tintenstrahl-Drucker) drucken in der Regel auf spezielles Papier, welches die Anforderungen dieses Druckverfahrens erfüllt. Formulare, die mit Tintenstrahldruckern verarbeitet werden, sollten mit diesem speziellen Papier produziert sein. Siehe auch >>Laserprinter-Papiere.

nach oben

K

Korrekturzeichen
Das Gut zum Druck wird mittels Korrekturzeichen korrigiert oder geändert. Die Korrekturzeichen sind normiert und werden von jedem Setzer verstanden. Korrekturzeichen werden meist nur in der Setzerei/Druckerei intern verwendet, um die sogenannte Hauskorrektur vorzunehmen. Fallen jedoch grössere Autorkorrekturen an, sind diese Zeichen die sicherste Korrekturmöglichkeit. Sie finden diese Zeichen auch im Duden.

Kurzbriefe
Für kurze Mitteilungen eignen sich Kurzbriefe mit vorgefassten Antworten zum Ankreuzen bestens. Diese werden wie die >>Briefbogen mit Firmensignet und Adresse ein- oder mehrfarbig bedruckt.

nach oben

L

Laserprinter-Papiere / -Vordrucke
Laserprinter-Papiere sind identisch mit den üblichen Kopierpapieren. Auch Vordrucke und Briefbogen, die mit einem Laserdrucker bedruckt werden, sollten mit diesem Papier produziert werden. Siehe auch Ink-Jet-Papiere. Papiere sollten immer bei normaler Zimmertemperatur und trocken gelagert werden.

nach oben

M

Mappen
Mappen aus Karton mit Werbe-Aufdruck dienen zum Schutz und zur ansprechenden Verpackung von Dokumentationen, Pressemitteilungen, Offerten usw. Sie sollen ein positives Bild Ihrer Firma vermitteln. Dementsprechend sollen Mappen anspruchsvoll gestaltet und gedruckt werden.

Microsoft
Microsoft ist jedem, der mit PC zu tun hat, ein Begriff. Neben dem Betriebssystem und den bekannten Office-Programmen gibt es hier auch ein Design-Programm mit Namen Publisher, das Sie z.B. für Ihre Broschürenproduktion einsetzen können.

nach oben


N

Notizzettel
Notizblöcke mit Ihrem Signet verbreiten Ihren Namen selbständig. Notizblöcke eignen sich hervorragend als Kundengeschenk. Auch für die interne Kommunikation lassen sich individuelle Blöcke produzieren.

nach oben

O

Offertmappen
Offertmappen dienen zum Schutz und zur ansprechenden Verpackung von Offerten. Sie sollen ein positives Bild der offerierenden Firma vermitteln. Dementsprechend sollten Offertmappen anspruchsvoll gestaltet und bedruckt werden.

Offsetdruck
Indirektes Flachdruckverfahren. Häufigstes Druckverfahren. Eignet sich für mittlere bis hohe Auflagen im Ein- und Mehrfarbenbereich. Siehe auch für Kleinauflagen Schnelldruck.

Ordner
Ordner können zur Archivierung oder für Präsentationszwecke eingesetzt werden. Ordner lassen sich individuell bedruckt produzieren und mit entsprechenden Ordneretiketten versehen.

nach oben

P

Papier
Die Auswahl des richtigen Papiers stellt besonders auch bei Geschäftsdrucksachen eine grosse Anforderung dar. Käser Druck hat erstklassige Standardpapiere im Sortiment. Käser Druck sendet Ihnen Papiermuster für alle Produkte im Angebot.

PDF
"Portable Document Format", das Datenformat zur Plattform- und Programm-unabhängigen Übermittlung von Daten aller Art. Programm von Adobe. Zur Erzeugung von PDF benötigen Sie den Adobe Acrobat, zum Lesen und Ausdrucken den gratis erhältlichen Acrobat Reader. Wir unterscheiden vor allem Bildschirm-PDF, ein Format mit wenigen Daten, das am Bildschirm optimal dargestellt wird sowie Druck-PDF. Beim Druck-PDF werden sämtliche Daten eingebunden, um von einer hochaufgelösten Datei auch ein hochaufgelöstes Druckresultat zu erhalten. Beim Erstellen von PDFs zum Druck bitte auch sämtliche Schriften einbinden!

Postalische Vorschriften
Für Versände aller Art (>>Direct Mailings) sowie >>Couverts sind die Vorschriften der Post bereits bei der Gestaltung Ihrer Couverts zu berücksichtigen.

Postantwortkarten
Beim Versand von >>Direct Mailings wird in der Regel eine Antwortkarte beigelegt. Diese Antwortkarten sollten einfach und übersichtlich aufgebaut sein. Sie müssen zusätzlich den postalischen Vorschriften genügen.

Postkarten
Postkarten werden vermehrt nicht nur als Ansichtskarten, sondern auch als Werbemittel eingesetzt. Postkarten ersetzen zum Teil Flyer und werden von vielen Leuten gesammelt. Das Format ist üblicherweise A6 und der Druck auf der Vorderseite 4-farbig.

Postversand
Beinhaltet das Couvertieren, Adressieren und die Postaufgabe von Werbedrucksachen oder Mitteilungen. Käser Druck bietet Ihnen auch diese Dienstleistung an.

Preislisten
Preislisten müssen übersichtlich sein und schnell aktualisiert werden können. Sie werden daher meist einfarbig auf Einzelblätter gedruckt. Vielfach werden dafür Vordrucke mit dem Signet verwendet. So können auch Preislisten günstig produziert werden und trotzdem ansprechend gestaltet sein (Corporate Design).

Pressemitteilungen >>Dokumentationen
Pressemitteilungen werden meist einfarbig schwarz auf Vordrucke (Briefbogen) gedruckt, zusammengestellt und ev. zusammen mit Fotos verschickt (>>Postversand).

Prospekte
Viel verwendetes Werbemittel. Lässt sich in den unterschiedlichsten Formaten und Variationen ein- oder mehrfarbig produzieren. Siehe >>Flyer, >>Broschüren, >>Prospekte

Publisher
Microsoft Publisher ist ein Design-Programm zur Erstellung von Drucksachen aller Art, vor allem auch für Broschüren.

nach oben

R

RGB
Bei RGB-Monitoren entstehen die Farben durch subtraktive Farbmischung aus den Grundfarben Rot, Grün und Blau. Dieses Farbmodell funktioniert beim Druck auf Papier nicht, die Farben müssen in die Grundfarben CMYK Cyan (Blau), Magenta (Rot), Yellow (Gelb) und K (Schwarz) umgewandelt werden.

nach oben

S

Satz/Schriften
Unter Satz versteht man den Textteil einer Drucksache. Der Satz wird entweder ab Manuskript in einen Computer eingegeben oder direkt ab EDV-Datenträgern (>>Datenübernahme) übernommen. Der Satz muss grammatikalisch korrekt und in einer lesefreundlichen Schrift aufbereitet sein.
Für Ihre selbst erstellten Daten ist es wichtig, entweder die Schriften (Fonts) einzubinden (>>PDF) oder mitzusenden (Windows: >Start >Einstellungen >Systemsteuerung >Schriftarten).

Adressieren

Startup Paket
Ihre neue Firma benötigt eine Briefschaft. Käser Druck offeriert Ihnen ein Startup-Paket, bestehend aus Briefbogen, Couverts und Visitenkarten zum Spezialpreis. Bedenken Sie, dass der Auftritt Ihrer neuen Firma äusserst wichtig ist. Neben der hervorragenden Druckqualität von Käser Druck möchten Sie vielleicht das ganze Set, inklusive Ihrem neuen Logo, vom Profi gestalten lassen?

nach oben

T

Telefonzettel Blöcke
Zettel für die Aufnahme von Telefonnotizen. Kann an die individuellen Bedürfnisse einer Firma (zum Beispiel mit Firmenlogo) angepasst werden. Für die Produktion siehe >>Blocks.

nach oben

U

Umweltschutz
Käser Druck ermöglicht Ihnen, Drucksachen von Ihrem Büro aus zu bestellen. So entfallen Wege und die entsprechende Umweltbelastung. Ihre Drucksachen werden möglichst umweltschonend produziert, 90% der verwendeten Papiere sind z.B. chlorfrei gebleicht. Käser Druck produziert in der Schweiz, in Ihrer Nähe, so werden auch die Transportwege kurz gehalten.

nach oben

V

Visitenkarten
Visitenkarten sind Bestandteil der Geschäftsdrucksachen. Sie entsprechen in der Gestaltung den anderen Geschäftsdrucksachen wie Briefbogen oder Couverts (siehe auch Corporate Design). Denken Sie bei der Gestaltung Ihrer Visitenkarten daran, dass mit dieser Karte vielfach der erste, wichtige Eindruck erweckt wird. Selbstgedruckte Karten, wenn möglich noch mit Perforation oder schräg zugeschnitten, sind alles andere als Werbung für Ihre Firma.

nach oben

W

Werbeversand >>Postversand
Siehe Direct Mailings

nach oben

XYZ

Xerographie-Papier
Siehe Laserdrucker-Papier

nach oben