Digitaldruck

Digitaler Druck ab Daten

Heute wird eigentlich alles ab Daten (digital) gedruckt. Es hat sich jedoch eingebürgert, den Druck nach Daten, bei dem bei jedem Abzug das Druckbild neu aufgebaut wird und deshalb theoretisch jeder Abzug anders aussehen kann (>>Serienbriefe), Digitaldruck zu nennen. Digitaldruck wird zum grössten Teil auf tonerbasierten Maschinen hergestellt. An Stelle der Druckfarbe tritt hier Toner, eine Art Puder, der nach der Übertragung ins Papier eingebrannt wird. Für Kleinauflagen bis ca. 500 Abzüge, sowohl schwarz/weiss wie auch farbig, ist dies das günstigste Verfahren. Dabei wird eine sehr gute Qualität erreicht, die für viele Einsatzgebiete absolut genügt. Ein Unterschied zum Offsetdruck kann vor allem bei ruhigen Flächen (technische Raster) erkannt werden, die manchmal eine leichte Streifenbildung aufweisen.

Wenn Sie Druckdaten selbst erstellen, beachten Sie unbedingt >>Datenaufbereitung!

Im Digitaldruck können verschiedenste Produkte in Klein- und Kleinstauflagen hergestellt werden. Weniger geeignet ist Digitaldruck für Briefbogen und alle Papiere, die nachträglich nochmals in einem Laserprinter bedruckt werden.